2021 Türkei und westlicher Balkan

Samstag 25. September 2021 – Abfahrt

Natürlich machen wir heute noch eine frühschicht, aber 15 Uhr ist dann endlich Abfahrt. Nach einer schnellen Fahrt über Tschechien der Slowakei Ungarn bis zur serbischen Grenze wo wir dieses Mal nur 10 Minuten warten müssen ,überqueren wir auch diese. Die Fahrt bis hierher war sehr entspannt keine Staus und auch keine lange wartezeiten an den Grenzen. Es ist jetzt schon 23,30 Uhr , und wir suchen uns über die stellplatz-app einen Platz am See in palic. Dieser befindet sich direkt vor einem Hotel und am See, leider ist es schon ziemlich dunkel und wir sind auch sehr müde deswegen können wir die Umgebung nicht mehr erkunden.

Sonntag 26 September 2021 endlich Istanbul

Natürlich heißt es heute wieder Kilometer machen, denn wir wollen abends in Istanbul sein. Also schnell morgen Wäsche noch Kaffee kochen, gegessen wird unterwegs denn wir haben es eilig. Das Wetter ist für Ende September gut es ist sonnig 22°, auch in Serbien und dann später in Bulgarien läuft es sehr flüssig über die Straßen es ist fast alles schon Autobahn, vor drei Jahren wo wir das letzte Mal waren gab es zwischen Serbien und Sophia noch ziemlich viel landstraße. Dafür muss mir jetzt die Maut entrichten 25,50€ für unseren kastenwagen sind machbar.

11:40 Uhr erreichen wir die Grenze zu Bulgarien 15 Minuten wartezeit die Vignetten für die ganzen Länder haben wir natürlich schon online zu Hause gekauft Punkt denn wir haben es schon erlebt dass wir an den Grenzen mehr bezahlt haben als die vignettenkosten. So wir fahren nun Richtung Sofia, und weiter Richtung plovdiv Punkt siehe da die Autobahn Richtung Türkei ist auch schon fertig wir freuen uns denn um 16:45 Uhr sind wir an der Grenze, das ist eine super Zeit für uns.

Leider ist es an der Grenze nicht so lustig, ein paar Menschen aus der Republik Kosovo wollen sich immer reindrängen. Aber die Türken die hinter uns und vor uns stehen und auch warten müssen lassen sich das nicht gefallen. Die Drängler werden beschimpft und auf ihre Plätze verwiesen. Leider müssen wir miterleben, wie einer von den jungen Männern zu einem bulgarischen grenzbeamten geht, ihm etwas zu steckt, was das wohl sein wird? Und für die Drängler wird ein neuer Schalter geöffnet. Und damit sind sie eher durch die Grenze durch wie wir. So wir haben noch 250 km bis Istanbul leider ist der Verkehr vor Istanbul katastrophal, gegen 20.30 Uhr kommen wir auf unserem Campingplatz unterhalb der Altstadt endlich an. Wir werden wie jedes mal freundlich empfangen für zwei Nächte 100 türkische Lira inklusive Strom und Wasser das sind ca 10 €. Wir sind die einzigsten auf dem Platz wir duschen noch und dann geht’s ab ins Bett, wen es interessiert Satelliten Empfang funktioniert wunderbar mit unserer kleinen Sat-Antenne. 

Montag der 27. September 2021 Istanbul

Wir schlafen aus 8 Uhr. Die Sonne lacht und wir werden von zwei Katzen begrüßt. Kaffee trinken frühstücken und auf geht’s ins Getümmel von Istanbul Basare, Moscheen und andere Sehenswürdigkeiten sehen wir uns an. Gegen 20 Uhr sind wir zurück am Camper. Es war ein anstrengender Tag aber alles sehr gut wie immer wir sind gerne in Istanbul diesmal haben wir es auch bis zum Taksim-Platz geschafft, oder besser gesagt wir mussten dorthin da es dort einen PCR-Test gab, für 25 € das Ergebnis kommt innerhalb von sechs Stunden Punkt den brauchen wir um mit der Fähre nach Zypern zu fahren.

Aber leider kommt es anders wie gedacht Zypern wird nichts, da sich die Einreisebeschränkungen für den Südteil verschlechtert haben.

Aber da fällt uns bestimmt was anderes ein wo wir hinfahren können.

Dienstag 28 September 2021 Konya

Auch heute stehen wir 8 Uhr auf, die PCR-Test sind da wir sind beide negativ leider wird uns das mal nicht weiter aber bis dahin wussten wir das ja noch nicht. Um nicht durch Istanbul fahren zu müssen, geht es zum fährterminal gegenüber unseres Campingplatzes, denn wir wollen mit der Fähre über den Bosporus fahren. Gestern Abend haben wir schon geguckt wo wir hin müssen aber leider war es nicht möglich nachzusehen wo es Tickets gibt. Also haben wir uns dir schnell noch online bestellt die überfahrt dauert etwas über eine Stunde und kostet 25 € Auto und zwei Personen. Der Hafen wo wir angekommen sind heißt Yalova, in der Nähe von Bursa. Ich denke wir haben gut zwei Stunden Stau umfahren und für 25 €, tanken wer uns auch nicht günstiger gekommen. Nun geht die Fahrt weiter nach Konya. Tanken ist in der Türkei eine Freude der Diesel kostet 70 Cent pro Liter. An einer Tankstelle an der Autobahn tanken hier und der Tankwart steckt den Tankhahn nicht richtig rein, und der Diesel läuft unten raus. Ich habe das nicht gleich gesehen, er sagte zwar wir hätten einen Defekt, aber dem war nicht so. Er hat einfach Mist gemacht. Denn an den nächsten Tankstellen lief alles wunderbar. In Konja angekommen suchen wir uns ein ruhiges Plätzchen. Wir benutzen viel unserer Stellplatz App das erspart uns eine lange sucherei. Wir parken am Mevlan Museum, ziemlich zentral Punkt es ist das Museum der Derwische. Die hier in der Gegend von Konya eine lange Tradition haben.

Wir besuchen noch die Moschee das Kloster und das Museum das hat aber schon zu das wird wohl erst dem nächsten Tag. Wir haben natürlich noch Hunger für mich als Vegetarier ist es nicht zu einfach in der Türkei es ist alles sehr fleischhaltig Punkt wir finden ein Restaurant was uns zusagt. Wir bestellen eine Borek mit Spinat einmal Tavuk sis, das ist ein hähnchenspieß mit Reis zwei Cola und zwei Grießpudding. Wir dachten es wird euer aber nein wir bezahlen nur 11 €, das ist eigentlich schon viel zu billig für das was wir alles hatten. Es geht zurück zum Camper und wir gehen ins Bett. Auch hier immer noch Fernsehempfang.

Mittwoch 29 September 2021 Kappadokien

Wird schlafen ja wirklich lange bis 9 Uhr dann geht es zum mevlana Museum bzw den Klöstern Punkt Eintritt ist heute frei was uns natürlich noch mehr freut es ist alles sehr schön renoviert und sehr sauber. Es ist ein Pilgerort in der Türkei dort wurde der Orden der Derwische gegründet unterdrückt der Erfinder begraben und Sohn und weitere obere Punkt danach geht’s zum Aladin Hügel und durch den Basar, der anders ist wie der in Istanbul. Ich würde sagen es sind kleine fachwerkhäuser wo unten kleine Geschäfte drin sind. Man wird hier nicht so sehr angesprochen wie in Istanbul es ist eher ruhig. Gegen 12 Uhr fahren wir Richtung Göreme (kappadokien). Wir erreichen gegen 16 Uhr den campingpark aquapark, mit uns steht noch ein weiteres deutsches Fahrzeug da. Laut Bewertungen ist es wohl der beste Platz in göreme, wir bezahlen für zwei Nächte 30 €, was für diesen Platz ehrlich gesagt zu viel ist. Die Besitzer haben in den letzten Monaten/Jahren nicht viel unternommen. Der Pool ist schon ewig geschlossen und die Sanitäranlagen sehen nicht mehr hübsch aus, es fehlt einfach mal kleine Reparaturen und putzen. Der größte Vorteil ist wir haben unsere Ruhe können Wasser nachfüllen und es ist nicht weit zur Stadt, nächstes Mal würde ich mir das Geld sparen und mich irgendwo in die Pampa stellen.

In Göreme sieht es auch nicht gerade schön aus wahrscheinlich wird gerade die Straße durch die Stadt gebaut es liegt überall Schutt es gibt aber jede Menge schöne Restaurants und reiseagenturen für den ballonflug. Auch wir suchen lange nach einer , eine die uns nicht ein komplettes Paket verkaufen will sondern nur den ballonflug für Simone. Wir finden eine und für 65 € haben wir sofort zugeschlagen. Startzeit soll am nächsten Morgen 5:15 Uhr sein. Wir fragen noch im reisebüro ob auch ich mit dem Transport zum abflugort mitfahren darf, das ist überhaupt kein Problem. Denn mit so einem Ballon fliege ich auf keinen Fall. In Göreme selbst gibt es viele kleine Hotels die in Höhlen gebaut sind. Wir waren vor ein paar Jahren schon mal hier und haben so einer geschlafen es war einfach spektakulär. Die tuffsteine sehen einfach spektakulär aus.

Donnerstag 30 September 2021 Ballon fliegen

Der Wecker bimmelt 4.20uhr. es gibt nur einen Kaffee , denn 5:15 Uhr holt uns der Fahrer ab.

Es ist arschkalt ca 6 Grad, und der junge Mann fährt wie ein Chaot, holt noch mehr Touristen ab, und weiter zum startplatz wo die ganzen Ballone sind. Es ist einfach wunderschön wenn man sieht wie die ganzen Ballons mit heißer Luft aufgeblasen werden. Die Anspannung bei Simone steigt, gleich gehts los. Nein ich fliege nicht mit , bin doch nicht Lebensmüde. Ich fliege schon nicht mit dem Flugzeug und dann schon gar nicht mit so einem fetzen Stoff. Im Umkreis von 1 Km sieht man soviele Ballons , bestimmt an die 100 Stück. Dann gehts los, alle Leute also ca. 15 Personen besteigen den Ballon. Und es geht auch schon los , das Teil wie auch alle anderen heben ab , es sieht echt Spektakulär aus,die ganzen beleuchteten Ballons. Sie fliegen über die ganzen Tuffsteine bis zu einer Höhe von 800m , nach ca. 1 h ist das Spektakel vorbei. Mein Fahrer und ich machen uns in der Flugzeit auf den Weg zum Landeplatz, auch hier fährt er wieder wie ein Irrer. Ankunft auf einer Wiese , der Ballon wird schon fest gemacht. Danach gibt es noch Fotos eine Urkunde und wer will kann noch ein Flugvideo (15€) kaufen. Ein Glas Sekt inclusive Sektdusche ist auch dabei. Das ich nach der ganzen Zeit durchgefroren bin erwähne ich hier auch nochmals, vielleicht hat ja jemand Mitleid mit mir. Wir werden zurück zum Campingplatz , erstmal frühstücken und aufwärmen. Gegen 9 Uhr spazieren wir zum Open Air Museum ist ja nicht weit weg von unserem Campingplatz ca. 500m. Leider kostet das Museum 10€ p.P. , für mich der ziemlich geizig bei sowas ist schon eine Überwindung. Es sind schon schöne Höhlen und diverse Kirchen im Fels dabei, ist schon interessant. Da das Museum jetzt nicht sooo viel zu bieten hat , spazieren wir wieder in die Stadt nach Göreme. Madame gönnt sich beim Juwelier noch etwas Schnickschnack fürs Armband, für den bestandenen Flug, es sei ihr gewährt. Für das beinahe erfrieren steht mir natürlich nichts zu. Ziemlich Zentral befindet sich ein Anatolisches Restaurant, also es gibt hier nicht nur eins. Aber jedenfalls eins was mir zusagt und das ist nicht immer einfach.

Es gibt leckere Speisen , auch diverse kleine vegetarische z.b. Gözleme , Falafel , Pommes , Pide mit Spinat und Käse plus 2 Tee und ne Cola für nur 13€. Mann war das lecker , jetzt noch auf den Ausichtspunkt hoch und danach ehts auch schon zurück in unser Quartier. Leider sind wir sehr unruhige Reisende, deshalb brechen wir auch schon auf ,eine Nacht steht uns eigentlich noch zu , aber wie gesagt schön ist es jetzt hier auch nicht auf dem Platz. gegen Abend erreichen wir Beyeshir , geparkt wird direkt an der Promenade wie sich das gehört. Nein im ernst hier ist nix los und es gibt ein paar Parkbuchte direkt am See. Eine Rund Spazieren ist auch noch drin. Und ab in Bett.

Freitag 01 Oktober 2021 endlich am Meer

Auch heute wieder zeitig raus 7.30Uhr , meist bin ich der erste der Aufsteht , Waschen und Kaffee kochen, danach sehe ich noch ein bissl fern bevor Simone fertig wird. Es geht los zur Besichtigung der Holzkirche aus dem 13 Jahrhundert , gleich um die Ecke danach in die Stadt diverse Lebensmittel einkaufen, natürlich sehr preiswert. Zu erwähnen ist noch das die Menschen in den ländlichen Gegenden wirklich sehr freundlich sind, es versucht einem auch keiner was aufzuschwatzen wie in Istanbul.

Nach dem wir alles fertig haben gehts weiter , heute steht noch Alanya auf dem Plan , natürlich wollen wir endlichn schönes warmes Wetter und Baden im Mittelmeer. Unterwegs sehen wir noch eine Werbetafel mit einem Höhlengebiet im Taurusgebirge , Tinaztepe, eine Höhle auf 1500m. Der Eintritt ist mit 3€ recht erschwinglich

Es gibt 2 Eingänge in das Höhlensystem , leider war einer zur Zeit gesperrt. Der längste Tunnel der geöffnet war ist 1600m lang , die meiste Zeit läuft man über einen Steg es gibt ein zwei Abzweigungen aber die gehen nicht weit. Am Ende des Tunnels befindet sich ein Kleiner See in einer tiefen Höhle. Touristen waren nur wir und ein anderes Ehepaar sonst war dort überhaupt nix los , eigentlich sehr schade da die Höhlen sehr sehenswert sind. Unterhalb am Parkplatz gibt es auch ein Freiluft Restaurant und saubere Toiletten. Wir sind dann weiter gefahren auf einer sehr gut ausgebauten Fernverkehrsstraße Richtung Alanya. Der höchste Fahrbare Punkt unserer Reise war 1825m. Die Landschaft war Atemberaubend , weiter Richtung Meer kamen immer mehr Bananenplantagen zum Vorschein. Solltet ihr dort mal unterwegs sein, am Straßenrand gibt es diverse Imbissstände , die da GÖZLEME verkaufen , einfach mal anhalten und kosten , schmeckt super. Ein Teigfladen frisch gebacken mit diversen Füllungen oder auch ohne und einen leckeren Türkischen Tee dazu. Am Nachmittag erreichen wir Alanya und fahren laut Park4night direkt zum Strand wo die Seilbahn zum Burg Berg startet,der Kleopatrastrand, es soll sich dort ein Übernachtungsplatz befinden. Ja , da befindet sich einer aber der Parkplatz ist rappelvoll , aber es gibt noch einen Platz. Wie gesagt es sind Massen an Touristen in der Stadt, das wird Garantiert nicht unser Übernachtungsplatz. Also erstmal was Essen die Stadt besichtigen und mal ein bisschen am Strand ausruhen.

Mittlerweile wird es Abend und die Stadt und der Parkplatz sind immer noch voll , deshalb verlassen wir die Stadt und fahren weiter Richtung Side. Unterwegs soll es noch einen „Campingplatz“ direkt am Meer geben, vor einem kleinem Hotel. Bei der Einfahrt auf den Hof kommt schon der Besitzer , und weist uns den Weg direkt oberhalb zum Meer können wir stehen. Es befinden sich noch ein paar junge Leute Camper hier , Im Haus darf man alles benutzen Aufenthaltsraum , Küche , Bad , e.t.c. 10€ die Nacht

Samstag 02.10 2021 Antalya – Korkuteli

Heute wird mal ausgeschlafen bis 8.30 Uhr, dann gibt`s Frühstück und wenn man schonmal so schön am Meer steht geht`s natürlich erstmal ins Wasser , leider mit Steinstrand aber das Wasser ist so klar und warm, da stören nicht einmal die Steine.

Nach einer kurzen Fahrt ist Side in Sichtweite , und besuchen zuerst die Ruinen. Auf dem Rückweg verlaufen wir uns ein wenig in den in den kleinen Dünen. Dank GPS wird das Auto wieder gefunden. Das Wetter ist natürlich super bei 29C. Nach einem kleinem Stadtrundgang geht`s weiter nach Antalya, Side ist nicht so unser Ding. Zum Badeurlaub sicher reizvoll aber rein optisch nix für uns. Die Einfahrt nach Antalya ist ähnlich anstrengend wie Istanbul, und es wird einige Zeit benötigt um auf unseren Stellplatz im Atatürk Park zu gelangen. Man steht nahe der Innenstadt eigentlich auch ruhig, die Straßenbahn die vorbei fährt hört man kaum. Ein kleiner Spaziergang in die Stadt , die zum Samstag Nachmittag natürlich schön überfüllt ist.

Eigentlich wollten wir hier übernachten, aber wir überlegen uns das auch ziemlich voll ist weiter in die Berge zu fahren. Bei park4night haben wir wohl einen schönen Platz gefunden.

Wir fahren bis Korkuteli natürlich an der Ausfahrt zum Campingplatz vorbei ,drehen dann auf der Schnellstraße rum und fahren einen steilen Berg hoch auf dem sich in der Mitte ein Eingangstor befindet. wir bezahlen ein paar Euro und können uns oben auf dem Berg einen Stellplatz aussuchen. nach kurzer Zeit kommt noch ein Mitarbeiter und zeigt uns wo wir duschen können und auch eine Küche befindet sich dort der Blick auf die Stadt ist einfach fantastisch gerade abends wenn alle Lichter leuchten.

Sonntag 03.10 Pamukkale

Nach einer sehr ruhigen Nacht genießen wir unser Frühstück bei Sonne und schönen Blick ins Tal, um den Campingplatz ringsrum befindet sich auch noch ein Ausflugs und Familienpark mit Kartbahn, Pferde reiten, Paintball Arena ,Hochseilgarten ,Und auch ein Restaurant befindet sich oben. bei uns auf dem Campingplatz wird gerade ein Feuerchen gemacht und es sieht so aus als gibt es dann ein Lamm oder ein kleines Zicklein. als wir wieder los machen wollen kommt noch der Manager zu uns und fragt ob wir noch den Stellplatz bewerten könnten bei Park4night oder bei Google , Heute dass ich am bedankt sich bei uns dass mir überhaupt hier waren und es wäre schön wenn wir ein bisschen Werbung machen könnten. er fragt uns auch noch ob irgendwas auf dem Platz fehlt was man das noch vorstellen könnten aber mir empfanden das alles super ordentlich und alles da war.

Wir fahren dann weiter zum Salda Golü einem Salzsee auch in den Bergen, da ist auch wenig bis gar nichts los wir gucken uns den Salzsee an, schießen ein paar Bilder Essen ein Eis und genießen die Aussicht von der Aussichtsplattform.  nach circa zwei Stunden geht die Fahrt weiter nach Pamukkale, dort ist natürlich touristisch alles erschlossen und wir werden gleich auf einen Parkplatz an der Seite gelotst,  gleich unterhalb der Kalksteinterrassen kosten 1,50€. Es gibt natürlich auch hier jede Menge Restaurants , aber wir entscheiden uns , erstmal ein paar Rester aus dem Lager zu Essen. Danach gehts zum Eingang unterhalb der Kalksteinterrassen. Eintritt ist 11€ pro Person. Beim Beginn des fast weissen Kalksteins muss man natürlich seine Schuhe ausziehen. Dann gehts Richtung Berg hoch , es sind wirklich eine Menge Leute unterwegs und es wird schwierig mal ein Bild ohne Menschen hinzubekommen. Aber es sieht trotzdem sehr Imposant aus.

Bis in die 90er Jahre war es sogar noch erlaubt in den Terrassen zu Baden, das geht nun nicht mehr, aber auch die Bereiche die abgesperrt sind werden immer wieder von doofen Leuten überquert um Fotos zu schießen, zum Glück ist die Security nicht weit weg. Nah am Rand fließt das Thermalwasser den Berg hinunter und ein paar Kinder legen sich hinein.

Nach dieser Interessanten Tour fahren wir nach Marmaris zum Strand. Glücklicherweise gibts auch hier einen Parkplatz ca. 1,5 km vom Basar entfernt , Kostenlos , zweite Meerreihe und ruhig. Wir laufen Abends nochmals die Promenade entlang bis zum Basar aber wir merken der Tag steckt uns noch in den Knochen und gegen 10 gehen wir ins Bett.

Montag 04.10 Marmaris Meer, Basar und Umgebung

Heute wurde ausgeschlafen , 8 Uhr . Auf zum Meer Baden , natürlich scheint heute die Sonne nicht so sehr , aber bei dem klarem Wasser muss man mal rein. Auch steht heute noch Wäsche waschen auf dem Plan. das erste mal für uns, eigentlich haben wir immer genug Sachen mit , aber für 3 Wochen wird es schwer. Also suchen wir bei Google eine Wäscherei in der Stadt und geben unser Durch geschwitztes Zeug ab. 10 Kg für 12 € das passt und wir können alles am nächsten Morgen abholen.

Da wir sehr unruhige Reisende sind , und nicht ewig auf einer Stelle stehen können, machen wir uns auf den Weg und sehen uns im Umland noch um. Da gibt es jede Menge abgebrannte Wälder, dieses Jahr im Mai musste es hier wohl mächtig gebrannt haben. Es wird noch ein Campingplatz besichtigt aber der sieht schon sehr ungepflegt aus , da kann man auch auf einem Parkplatz schlafen. Also wieder zurück nach Marmaris , zum Basar und schick Essen gehen, das kann man sich bei den Preisen hier echt gönnen.

Dienstag 05.10 Bodrum mit Hotel

Bevor es los geht , müssen wir noch unsere Klamotten in der Wäscherei abholen.

******** Es geht bald weiter ********

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.