unser Sprinter Ausbau und Werkstatt Update

Alles was Wir für den Umbau des Sprinters gekauft haben hab ich euch als Direktlink zu Amazon in den Text eingebaut.

Da unsere Reisen nun immer weiter und Abenteuerlicher wurden , blieb es nicht aus das wir uns wegen unserem fahrbaren Untersatz Gedanken machen mussten. Auf Dauer ist das mit dem Golf zu klein und immer im Hotel übernachten ist auch nix. Man ist einfach ungezwungener unterwegs. Nach unserem Marokko Urlaub war klar wir kaufen uns einen Transporter und bauen ihn selber aus. Denn ein neuer kam wegen des hohen Preises nicht in Frage und einen gebrauchtes Wohnmobil wollten wir nicht, die haben immer einen starken Eigengeruch vom Vorbesitzer sind meist abgewohnt, und wir konnten es natürlich so ausbauen wie wir das wollten.

Also suchten wir ein halbes Jahr nach dem richtigen Gefährt , Wir sahen uns mehrere Modelle an aber entweder war der Preis zu Hoch oder das Fahrzeug wurde uns kurz vor der Nase weggeschnappt. In Riesa bei einem Händler sollten wir nun im November 2016 unseren VW Crafter bekommen. Nur die Achse musste noch gemacht werden. Wir wurden immer vertröstet von Woche zu Woche und von Monat zu Monat. Irgendwann hieß es bis Weihnachten ist er fertig. Dann hatten wir schon 2017 und es war nichts zu machen. Was soll man sagen , Ende Juni sind wir vorbeigefahren und der Crafter stand immer noch genauso da. Glücklicherweise haben wir unseren Sprinter schon Ende Februar in Döbeln bei einem bekannten Autohändler gefunden. Preis war O.K .Mercedes Sprinter 902 Bus 8 Sitze mit Scheiben(Perfekt) , 213 CDI Baujahr 04/2006 ,nur mini Roststellen, km stand mit 234000 schon ziemlich hoch. Was soll`s , es muss jetzt los gehen. Das gute Stück wurde gekauft (mit neuem TÜV und neuem Partikelfilter).

Zunächst meldeten wir ihn als Bus an , da ist die Steuer und Versicherung ziemlich hoch , aber nach dem Umbau wollen wir es eh als Wohnmobil zulassen.

Stück für Stück ging der Umbau los , erstmal die Sitzbänke ausbauen und bei Ebay Kleinanzeigen verkaufen , dann die Airlineschienen rausbohren (waren genietet )und die Sitzschienen die überflüssig sind , es bleibt nur eine Sitzbank im Auto. Für uns zum sitzen und auch für unsere Tochter wenn sie mal mitkommt. Dann hatten wir nur noch eine Gummimatte im Auto und Glück war unter der Gummimatte schon eine Holzplatte , die wir dann nur noch glatt gemacht haben (schrauben entfernt , nieten abgeflext). Natürlich haben wir so gut wie alles verkauft , nur der Dachträger ist übrig da fehlen die Halterungen. Der aber nun im November doch noch wegging.

Der nächste Arbeitsschritt :Erstmal alles richtig reinigen dann Isolierung (Armaflexx matten) aufkleben, damit der Geräuschpegel gesengt wird und wir eine Dampfsperre (Kondenswasser bildet sich nicht) haben, außerdem ist es noch gut gegen Lautstärke von aussen. Dann Löcher Bohren für die Nietmuttern mit Innengewinde, und mit der Nietmutternzange ins Metall qwetschen ,was total praktisch ist. 11er Löcher Bohren und 8 er Nieten Einsetzen , Schraube rein fertig. Natürlich ist das nicht so einfach , und immer aufpassen das der Bohrer nicht die Außehülle vom Auto beschädigt

Kabel 12V verlegen stand natürlich auch noch auf der Tagesordnung, aber wieviel und wohin. Die Kabel die ich gezogen hatte , 220v reichten am Ende(220V Kabel selbst verlegt Anschluss aber von einer Elektrofirma ), nur 12 V Kabel musste ich noch ein paar verlegen(natürlich mit Sicherungen zwischen  der 160 AH AGM Batterie (EBAY ) und Verbraucher). Am besten erstmal Richtig überlegen und einen Plan aufzeichnen , was man alles braucht.

Lampe übern BettTV von Telefunken und meine SelfSat Antenne braucht Strom , die 2 Wasserpumpen für die Dusche und die Küche , der Boiler brauch natürlich ein dickeres Kabel der hat schließlich 200W  funktioniert aber auch mit 220v wenn man doch mal auf dem Campingplatz steht, Lampe im Bad, Kühlbox vorne e.t.c. Denn wenn einmal alles eingebaut ist wird es schwer da noch etwas zu verändern.

Weiter ging es mit Multiplexplatten erstmal zurecht sägen , alles ordentlich abmessen oder eine Schablone mit Pappe machen, an die Seiten schrauben und noch eine über dem Fahrer/Beifahrersitz für Stauraum. Die Multiplexplatten haben wir dann noch mit Stoff beklebt (Sprühkleber drauf hält wie Sau). Und Glücklicherweise haben wir im Internet auch Stoff gefunden der ähnlich wie der vom Dachhimmel des Sprinters aussieht.

Das schwierigste war natürlich die Dusche , Wände stellen ist O.K. aber wo befestige ich die am Dachhimmel ist ja nur Pappe , also noch Metallschienen zwischen Himmel und Dachträgern anbringen, und dann die Platten dort festschrauben. Die Wände innen haben wir mit Silikon eingestrichen und darauf dann PVC Belag geklebt . Hält immer noch nach 2 Monaten. Bedenken habe ich nur wegen der Schimmelbildung , haben aber den PVC vorm Urlaub nochmal imprägniert.Stellte sich nun als Mist raus , denn der PVC Belag war viel zu dick und ich habe den auch noch mit Silicon fest geklebt (ca. 6 Flaschen) und das ist natürlich alles viel zu schwer. Deswegen werden wir jetzt im Frühjahr die Dusche nochmal erneuern mit Wasserfester Tapete. Leider mussten wir die Duschwanne höher setzen , so dass ich nur gekrümmt Duschen kann , da der Siphon zu Hoch war. Wird auch dieses Jahr noch geändert. Was richtig komisch war ist ein Loch ins Auto sägen zum Beispiel für die Dachluke in der Dusche. Gerne macht man so etwas nicht. Nicht vergessen alles schön mit Sikaflex verkleben.

Wasserkanister unter das Auto und mit einem Wasserschlauch von oben verbinden. Achtung in die Abwasserkanister hab ich dann oben noch Löcher gebohrt damit die Luft raus kann, , es lief nämlich erst recht langsam ab. (Man lernt halt dazu).

Als nächstes das Bettgestell bauen , für uns war klar das wir quer im Auto liegen sonst hätten wir auf die Dusche oder die Rücksitzbank verzichten müssen. Bei meinen 181 cm wird es ein bissl eng aber ich liege da schräg im Bett , da gewöhnt man sich dran.

Die Matratze fürs Bett gab es bei Ebay 170×140 . hat super reingepasst.

Zum Ende dann noch Küchenbau , viel Platz war ja nicht mehr , aber ein Waschbecken Platz für einen Kocher hatten wir. Darunter ein Staufach für Teller Pfanne Lebensmittel e.t.c. Und ganz unten dann noch Platz für 2 Wasserbehälter Frisch und Abwasser. Sind mittlerweile auch zu klein wird geändert.

Werkstattupdate

Zurzeit haben wir echt Probleme mit unserem Sprinter , klar ist er schon 10 Jahre alt (Wir haben ihn erst 1,5 Jahre), und hat 270000 km runter , aber auf unserer Tour letztes Jahr in den Iran und diverser Touren ging nichts kaputt.
Erste Probleme: November 2017 wir wollten nach Malta fahren , auf dem Brenner nachts halb 12 auf einmal Leistungsverlust (Notlauf) und ein leichtes Rasseln. ADAC angerufen , Diagnose Turbolader, also ab zu Mercedes in Die Werkstatt nach Steinach am Brenner. Es war natürlich Samstag Abend also mussten wir erstmal bis Montag warten , dann Teile Bestellung und Dienstag nach Mittag war er dann fertig. Turbolader gewechselt , Ladeluftkühler und diverse Schläuche getauscht. weiterfahrt bis Venedig und Rom. Leider haben Wir Malta nicht mehr geschafft.
März 2018 Der Sprinter rußt immer beim Anlassen stark , also in Die Werkstatt, Diagnose die Glühkerzen müssten getauscht werden, mit dem Hinweis wenn die schon so lange drin sind gehen die vielleicht nicht mehr raus und müssten ausgebohrt werden. Es wird versucht, 2 Stück gehen raus , eine bleibt stecken und eine bricht. Laut Werkstatt ist das nicht so schlimm , es müsste nur vor dem Winter gemacht werden, ich könnte erstmal so weiterfahren.
April 2018 Wir fahren nach Berlin kurz vor Torgau , die Öllampe leuchtet und es riecht stark nach Öl. Anhalten und nachsehen , der ganze Motorraum ist voller Öl. Zurück nach Oschatz. Diagnose der Werkstatt der Öldeckel wäre undicht. Nach Recherche von mir könnte es auch er Ölabscheider sein. Also wurde alles gewechselt , zusätzlich auch noch der Klimakompressor, da die Klima auch defekt war. Die Werkstatt sagte er kühlt jetzt, aber bei starker Hitze könnte es sein der ventilator davor nicht anspringt , der sieht schon etwas mitgenommen aus(konnte auch nicht getestet werden). OK , wollten ja heute noch nach Österreich zum Wandern , 18 Uhr war das Auto fertig und Wir fuhren gen Salzburg. Klimalüfter funktionierte natürlich nicht und das bei der Wärme. Habe ihn nach dem Ausflug dann selber gewechselt. Unterwegs hab ich bestimmt 5 mal angehalten und nach gesehen ob alles dicht ist, und kein Öl mehr austritt. soweit alles gut.
Juni 2018 Nach ein paar kleinen Touren insgesamt ca. 3000 km , es läuft wieder Öl aus dem Motor, zwischen Motorblock und Zylinderkopf. Mein Werkstatt sagt die Dichtung vom Zylinderkopf könnte es sein aber ich sollte mal zu einem Motorspezi fahren der könnte wenn er die Dichtung tauscht gleich die Kerzen ausbohren wär ein Aufwasch.
O.K. Wir geben das Auto ab , nach ein paar Tagen die info , der Zylinderkopf hat Haarrisse, man könnte das so lassen aber wie lange hält das? Sein Vorschlag neuer Zylinderkopf , neue Dichtung und Kerzen ausbohren. O.K. ne andere Wahl wäre das Teil zu verkaufen , aber was bekomme ich da noch und außerdem hängen Wir ja an unserem Sprinter.
Er fängt an mit den arbeiten, und ruft uns nach einer Woche wieder an( ein wenig Freude) , die uns aber im Gespräch wieder genommen wird. Er hat den neuen Zylinderkopf drauf ist Probegefahren und hat festgestellt das der Motor Zuviel Druck hat , das Öl kommt schon zum Messstab raus (riesen scheiße). Diagnose 2 Kolben sind defekt. Was wir jetzt bräuchten ist ein komplette Motorinstandsetzung. Jetzt haben wir echt die Schnauze voll. Eigentlich sind die Kosten nicht mehr tragbar, was haben Wir aber für eine Alternative?? Auto so verkaufen und es gibt vielleicht 3000 Euro, und dann ?? Kein Wohnmobil mehr und die erste Reparatur müssen Wir auch bezahlen, Also Geld weg und kein Auto. Es wird beschlossen das Auto totzdem zu reparieren. Nun haben Wir ende Juni, Das Auto ist noch nicht fertig und in einer Woche ist Urlaub. Also Planänderung , Wir fahren mit dem Bus.
Ich hoffe es ist dann endlich mal Schluss mit den Reparaturen!!!!
YEAHHHHH
Es ist endlich soweit , wir haben unseren Sprinter wieder!!! 7 Wochen hat es gedauert und Donnerstag Abed konnten wir ihn endlich aus der Werkstatt holen.
Diese Arbeiten wurden gemacht: Neuer Zylinderkopf, neue Kolben , neue Injektoren , neue Kerzen , neuer Ölabscheider also in allem eine komplette Motorinstandsetzung. Zum Schluss wurde auch noch das AGR Ventil getauscht um alles auszuschließen.
Zu diesem Anlass und natürlich um das ganze zu testen , sind wir übers Wochenende nach Usedom gefahren , nahe Heringsdorf. Das Auto fährt bis jetzt Wunderbar ohne Probleme. Hoffentlich bleibt das auch alles so. Noch mehr Reparaturen sind im Budget einfach nicht drin.