2021 Ausflüge und Reisen

Jetzt haben wir schon in 22 Februar und konnten dieses Jahr noch nicht mal verreisen. In Sachsen wurden letzte Woche die 15 km aufgehoben und da wir sowieso unsere Markise holen wollten in Hann.münden sind wir mit dem Camper los gemacht. 3 Stunden Fahrt und wir haben uns am werraufer einen Platz gesucht. Natürlich noch die wundervolle Fachwerkstatt angesehen Abendbrot gegessen und sehr ruhig geschlafen dieser Platz ist wirklich eine Empfehlung und da noch nicht so viel los ist waren wir die einzigsten. Den nächsten früh noch mal in die Stadt leider hat natürlich immer noch alles geschlossen es sind auch kaum Leute unterwegs. Natürlich danach unsere Markise geholt und wieder heim gefahren. Wenigstens mal raus. für unseren kurzen Aufenthalt können wir hann.münden einfach nur empfehlen sehr sehr sehenswert.

Am 28 Februar ein Ausflug zum Hainer See in de nähe von Espenhain / Rötha , sehr schöne Ferienwohnungen sind dort neu gebaut worden. Sandstrände rund um den See und natürlich ein Radweg. Auch eine Bratwurst – Langos und Kaffeestand war vorhanden. Unser Parkplatz bei Park4night.

07. März Eigentlich wollten wir noch am Samstag Abend in die Sächsische Schweiz fahren , aber manchmal klappt nicht immer alles. Deswegen ging es früh 7.00 Uhr los nach Cunnersdorf zum Stadtbad , dort ging unsere Wanderroute über 8,8km.zum Katzfels und ur Signal Aussicht. Unsere Tour auf Komoot .

Danach zu unserem Lieblingsbäcker Landbäckerei Schmidt , Kuchen holen und ab nach Meißen an die Elbe und Kaffee trinken.

16 März ,Ich mach mich schlau auf den Seiten des RKI , Istrien und Teile Spanien sind Grün. Wir überlegen nicht lange und versuchen nächste Woche nach Kroatien zu fahren. Und siehe da auf Arbeit klappt alles. Leider müssen wir noch einen PCR Test für die Einreise nach Kroatien machen. Flughafen Dresden PCR Test für 80€, das ergebnis ist Samstag den 20.3 früh da, beide negativ. Die Reise kann losgehen , Start 15.30Uhr Richtung Bayern. Stellplatz am Chiemsee, richtig schön. Aber auch noch Kalt und Schnee. Weiter am Morgen Richtung Österreich und Slowenien 12 Uhr Grenze Kroatien , Bis hierhin wurden wir immer Durchgewunken. Jetzt aber Passkontrolle und PCR Test vorzeigen. Dann weiterfahrt nach Funtana. Wir stehen auf dem Premium Camping by Valamar 5 Sterne Campingplatz mit allen Annehmlichkeiten. Die nächsten Tage verbringen wir mit Fahrradfahren Spazieren gehen und Kultur. Alle Geschäfte und die Außengastronomie sind geöffnet. Und Urlauber sind kaum da , auf unserem Platz vielleicht 20 Stück alle aus Deutschland. Wir besuchen Porec , Novigrad , Umag , Vrsar , Motuvun, Rovinji , Limski Fjord und und und.

Nach den 3 Nächten machen wir uns auf zum nächsten Platz in die nähe von Pula, nach Medulin Camping Grand Kazela, 3 Sterne und auch kaum Touristen. Das Wetter ist alle Tage sonnig und bei 12-16C auszuhalten. Auch hier erkunden wir alles aber nach 2 Tagen sind wir fertig und machen uns auf den Weg nach Rabac, und Buje abends schlafen wir auf dem offiziellen Stellplatz der Stadt Porec. Samstag früh Besichtigung nochmals von Porec und danach fahrt nach Umag zum Mittag essen , Lecker Cevapcici also für Simone weil ich bin ja Vegetarier und da gibt es Kartoffelspalten und danach einen Plinsen. Da die Kroatische Küche sehr Fleisch lastig ist , war für mich nicht viel dabei. Nachmittags fahrt bis Landshut und Übernachtung am Fluss. Sonntag noch ein Rundgang durch Regensburg aber ausser dem Bäcker hat nix offen, scheiß Corona.

Fazit unserer Reise , wir sind sehr froh das wir dort waren , mittlerweile ist Istrien wieder Risikogebiet laut RKI , aber die Inzidenz liegt bei 30, naja denk jeder was er will.

Es Ist Karfreitag und unser kleines Auto welches einen kompletten Motorschaden durch einen Marderbiss hatte , ist nun wieder fit mit einem nagelneuen Motor , danke Versicherung. Und zum Test fahren wir nach Warnemünde , früh los und Nachmittags zurück , auch das muss mal sein.

11 April , Es ist Samstag und Sonntag sollen 20C werden ab an den Senftenberger See mit dem Camper , Große Fahrradrunde (bei Komoot) am Sonntag 37km mit Kuchen holen in Senftenberg (empfehlung Bäcker Dreißig am Markt) , Kaffe am Camper genießen bei Sonnenschein.

Wir möchten uns in naher Zukunft verkleinern , also was die Wohnsituation betrifft. Und deswegen haben wir uns auf den Weg nach Kassel gemacht zur Tiny und Chalet Haus Ausstellung. Die Chalets treffen wirklich sehr unseren Geschmack. Die Preise und die Wartezeit bis 1,5 Jahre haben es natürlich in sich aber um auf den Geschmack zu kommen ist es auf jeden fall den Besuch wert. Es sind ca. 8 Chalets da und 2 Tiny Häuser und die Leute dort sind nett und Hilfsbereit. Vital Camp und Living bei Kassel. Vielen Dank

Sonntag der 18.04 unser heutiger Spaziergang in Moritzburg über 10km (bei Komoot) und danach lecker Langos , haben wir uns dann auch verdient bei dem Sch… Regenwetter.

Langes Wochenende 23. April , im Süden von Deutschland (Bayern soll es sonnig werden , auf zum Wandern in die Berge. Anreise über Nürnberg , Augsburg Landsberg bis in die Nähe von Schongau. Dort übernachten wir heute an einem Sportplatz, sehr ruhig und idyllisch gelegen an der Lahn. Camper sind m ganzen Wochenende wenig unterwegs wahrscheinlich getrauen sich die nicht. Morgens gehts zum Schloss Neuschwanstein, wenig Leute Parken 6h 11Euro . Nun gut wir wollen Wandern vom Schloss Parkplatz nach Füssen ca.10Km.

Füssen ist sehr schön leider ab dienem Wochenende die Geschäfte nur Click u Collect. Zurück durfte der Besuch von Neuschwanstein nicht fehlen also hoch auf den Berg , mit vielen anderen Besuchern, ein sehr schöner Anblick.

Natürlich ist die Strecke länger geworden , am Ende waren es 18,3 km zu sehen bei komoot . Nun zurück und komisch die Zentralverriegelung geht langsam, also rein und Auto anmachen , vergebens!! , Batterie alle. und nun ?? ADAC anrufen oder jemanden fragen , natürlich haben wir das Kabel vergessen zum überbrücken. Doch dann die Idee , Einfach die Batterie vorne mit dem Wechselrichter und meinem Batterieladegerät laden. nach 30 min. der Sprinter springt wieder an. Wahrscheinlich hätte ich auch nur das Trennrelais überbrücken können um beide Batterien gleich zu schalten. Weiter gehts nach Garmisch- Partenkirchen Stadtrundgang fahrt zur Bahnstation der Zugspitze, aber auch hier alles zu. Noch eine kleine Wanderung zur Kuhflucht ein Wasserfall in den Bergen bei Komoot .Übernachtet wird heute m Kloster Ettal , genau dahinter , 3 Euro und herrlich ruhig.

Bevor es heute (Sonntag) wieder Heim geht , versuchen wir noch den Aufstieg auf den Laber. Von ca. 900 Höhenmeter auf ca. 1600 Hm. Wir schlagen uns auch Tapfer trotz Schlamm und Eis auf dem Weg. Bis ca. 200m vor dem Ziel .Nur noch Schnee , und dazu tiefer , wir versuchen es schon eine halbe Stunde unsere Kräfte neigen sich dem Ende und , ja leider wird abgebrochen. Rückwärts auf allen vieren den Schneehang runter. Berg runter lief es wieder super die Sonne schien und unsere Schuhe wurden so langsam wieder trocken. Diese Wanderung muss man im Sommer nochmal(eventuell) wiederholen. Komoot .

Nach dem Abstieg haben wir uns noch die Wunderschöne Stadt Oberammergau angesehen von wo auch der Start unserer Wanderetappe begann. Tja und das Wochenende war dann auch schon wieder vorbei. Noch 6h bis nach Hause. Amkuft ca. 19 Uhr.

11 Mai , Langsam werden die Grenzen in Europa wieder geöffnet. Und leider wurden Wir noch nicht geimpft , da es noch nicht an der Zeit ist für unsere Gruppe ( Lebensmitteleinzelhandel/Gastronomie) Deswegen geht es am Dienstag 18 Uhr nach Dresden zum Bahnhof in die Apotheke zum Corona Test, dort ist er am billigsten im Umkreis 79€ gegenüber beim Arzt für glaube 150€. Abstrich machen, und innerhalb 24 Stunden soll das Ergebnis da sein , also per Email, aber bis spätestens 20 Uhr nächster Tag. Mittwoch den 12 Mai.2021 gibt es nochmals eine Frühschicht, aber 15 Uhr ist Abfahrt aus Oschatz. Es geht bis kurz vor die Grenze nach Frankreich , ein Stück hinter Freiburg, 6 Km bis Grenze. Ankunft 22 Uhr. Wir schauen nochmals nach den Emails , immer noch kein Testergebnis, das fängt ja schon gut an. Wir gehen erstmal schlafen.

Wecken 5 Uhr. erstmal Posteingang nachsehen , und ja endlich , beide Negativ der Urlaub kann beginnen. Kurz vor 6 Uhr an der Grenze und wie gedacht nicht eine Kontrolle , auch nicht an der nächsten oder irgendeiner Mautstation. Man muss dazu sagen das Frankreich nur mit PCR Test oder geimpft durchfahren werden konnte und auch nur zwischen 6 und 18 Uhr sonst war da Sperrstunde. Also durchfahrt , quer durch Frankreich mit einem Abstecher zum Bäcker , der Croissants und des Baguettes wegen. Aber dann ging es auch gleich weiter über diverse Autobahnen und Landstraßen Richtung Toulouse. Ja unser erstes Ziel war nicht Spanien sondern Andorra. Ankunft an der Grenze in den Bergen ca. 17 Uhr. Und auch überglücklich das alles geklappt hat, fast ohne Staus die 900 km. Auch hier an den Grenzen keine Kontrolle zwecks Corona oder ähnliches. Wir suchen uns einen schönen Platz in den Bergen von Encamp

Heute der 14.5 ist schon wieder Freitag und wir besuchen Andorra LaVella , müssen aber vor 18 Uhr noch die Grenze zu Spanien überqueren , da der PCR Tests 72 Stunden Gültigkeit hat. Auch nach einem sehr sonnigen und Shopping reichen Tag in Andorra , gabs auch an dieser Grenze zu Spanien keine Kontrolle. Vielleicht hat es jemand verfolgt aber die Katalonien ist immer noch hoch , dafür ist Valencia sehr niedrig (16) . Deshalb machen wir uns auf den Weg nach Vinaros , der erste größere Ort nach Katalonien. Angeblich gab es Kontrollen zwischen den einzelnen Landesteilen, naja bei uns jedenfalls nicht, auch sonst nirgendwo. Der Abend ging bei einem Wunderschönen Sonnenuntergang am Strand zu Ende. Zu erwähnen ist noch das in Spanien überall auch im freien Maskenpflicht bestand , und wir uns natürlich dran gehalten haben.

Ich schreibe hier nicht über alles einzelne oder jeden Aufenthaltsort, das wird mir sonst zuviel.

Die nächsten Ziele waren Valencia , Benidorm, Villajojosa , und Mazzaron ganz im Süden sollte laut einiger Camper richtig schön sein. Naja uns hat es nicht zu gesagt. Dafür immer wieder schön ist Cartagena, auch ein Ausflug nach Xativa durfte nicht fehlen. In das Castel kamen wir leider nicht rein , nicht wegen Corona , nein es war Montag und da ist es zu. Elche die Stadt der Palmen , und nach Pou Clar , Wunderschöne kleine Wasserfälle und tolle Landschaften übrigens ist der Diesel im Hinterland noch günstiger als in Andorra , unter 1€ der Liter.

Wir hatten ja noch Zeit und Dachten auf dem Rückweg legen wir noch einen Stop in Andorra ein. Aber vorher stand Hochrisikostadt Barcelona auf dem Plan danach (am selben Tag) noch nach Empuriabrava zum übernachten. Um am nächsten morgen einen PCR Test für die Rückfahrt zu machen 70€. Diesmal hatten wir das Ergebnis schon nach 12 Stunden . Theoretisch brauchte man keins , denn auch auf der Rückfahrt hat es niemanden Interessiert. Was uns aber Auffiel , mehrere Spanier winkten uns zu und freuten sich das Touristen wieder da waren. Leider sah es in Barcelona mit en Geschäften schlecht aus viele einige die wir von letzten Besuchen kannten waren wohl für immer geschlossen sogar unser geliebter Costa Coffee am Rathaus.

Im großen und Ganzen als Resümee muss man sagen , die Spanier waren froh das wir wieder da waren, Maskenpflicht überall , auch an der Strandpromenade. Und an den Kneipen direkt daneben gab es Livemusik und Party natürlich ohne Maske. Das soll einer verstehen. Angst frisst Hirn , den Spruch hab ich schonmal irgendwo gehört , scheint aber auch ein bissl zu stimmen, den vor der Reise haben wir uns schon ordentlich den Kopf zerbrochen ob und wie alles klappt, mehr als bei einer Reise in den Iran oder nach Japan. Klar ist Corona uns klar hätten wir auch zu Hause bleiben können oder in Deutschland Urlaub machen können, aber ganz ehrlich, anstecken kann man sich überall sogar im überfüllten Supermarkt bei uns um die Ecke. Und Ostsee fiel sowieso raus , wer seinen Mitbürgern verbietet an die eigene Küste zu reisen ist bei mir eh durch, Sorry MeckPom. Achso für alle die die letzten Sätze nicht mögen , Das ist meine Meinung!!

Kommentar verfassen