Juli , Barcelona Wir kommen

Ja Barcelona Wir kommen , aber anders als gedacht , nun mit Bus und Bahn anstatt mit unserem Sprinter da dieser noch in der Werkstatt steht. Nach einer kurzen Nacht von 3 stunden standen wir Samstag 6.00 Uhr auf dem Bahnhof von Oschatz. 6.14 Uhr kommt unsere Regionalbahn, um uns nach Frankfurt am Main zu bringen mit 4 mal umsteigen in Leipzig, Halle, Erfurt und Würzburg.

Eine 8 Stunden fahrt mit der Regiobahn.
Erst eine Woche vor Abfahrt haben wir alles gebucht und erstaunlicherweise noch etwas zu einem vernünftigen Preis bekommen. 15.30 Uhr sollte unser Eurolines Bus von Frankfurt abfahren aber er kam erst 30 in. später. Wie auf dem Bus angegeben WLAN und Steckdose , waren aber leider nicht zu finden. Die unbequemen Sitze taten ihr übriges. und nach ca. 19 Stunden Busfahrt und ab morgens starken Uringeruch im Bus waren wir froh endlich um 11 Uhr in Barcelona/Sants angekommen zu sein.
Wir liefen ca. 45 Minuten zu unserem Hostal Felipe 2 in der Career Mallorca. Das einfache Hostal befindet sich im 4 und 5 Stock eines alten Stadthauses. Zum Glück hatten wir einen genialen Blick auf die Avenida Diagonal, was nachts nicht so schön ist da der Geräuschpegel durch die nicht Isolierten Fenster ziemlich hoch ist. Die Zimmer sind aber in einem gutem saueberen aber in die Jahre gekommenen zustand.

Den Rest des Tages sind wir natürlich noch durch die Stadt spaziert.Es ist einfach nur schön durch die alten , schmalen Gassen zu gehen und die Stadt auf sich wirken zu lassen. Abendbrot gab es bei TGB einer Burgerkette in Spanien, wir finden die leckersten überhaupt.
Am Montag morgen 6 Uhr ging es los Richtung Parc Güell. Wir wollten noch ein paar ungestörte Fotos machen, und außerdem kostet der Park ab 8 Uhr Eintritt. Auf dem Rückweg haben Frühstück bei unserem (da gehen wir meist hin)Bäcker gemacht in der Career Pau Claris gegenüber dem Hostal Barcelona Centro. Das unser Lieblingshostal ist , da es sehr zentral und ordentlich ist , aber eine Woche vor Anreise ist da nichts mehr zu machen.Weiter durch die Innenstadt zum Mercat de Boceria , hier und da einen Cafe con Leche. Ein Abstecher zum Boldu Bäcker in der Career Provenca, da gibt es Pfannkuchenmänner , total lecker und bestimmt jeder mit einem Stück Butter gemacht.

Auch Abends sind wir dann noch durch die Stadt gelaufen . es ist einfach so wunderschön in Barcelona.
Den nächsten morgen sind wir (Simone und Ich) um sechs Uhr aufgestanden. Hannah haben wir schlafen lassen. Es geht schnellen Schrittes zum Parc Güell , ca. 3 km von unserem Hostal entfernt. Der Bick über die Stadt von hier oben ist einfach spitze und dazu kommt noch das man vor 8 Uhr morgens einen Eintritt zu zahlen hat.

Der Rückweg führte uns an der Sargada Familia und am Park Ciutadella vorbei. Dann Hannah abholen , natürlich noch Frühstücken und dann raus aus der Stadt mit der S-Bahn nach Arenys de Mar. Ein kleiner Ort ca. 60km vor Barcelona , kaum Touristen , hauptsächlich Spanier, also so wie wir es gerne haben. Nicht zu vergessen ein schöner ruhiger Sandstrand mit klarem Wasser. Unser Hostel ( La Luna ) hatten wir auch erst kurz vorher gebucht. Der Chef empfängt uns freundlich an der Tür , wir fühlen uns sofort wohl , schöne Zimmer und ein kleines Frühstück sind mit dabei. Die nächsten tage verbringen wir in Arenys am Strand , mit ein paar kleinen Ausflügen nach Santa Susanna , Calella und nach Mataro.

Kommentar verfassen