2016 Baltikum , St. Petersburg & Moskau

Baltikum und Russland 2016

Sankt Petersburg / Moskau November 2016

______________________________________________________________

Samstag 12.November

Nach der Frühschicht ging es 15.14 Uhr mit dem Zug nach Berlin Ankunft 17.33 Hauptbahnhof ,  Gepäckaufbewahrung suchen (4 Euro) und noch ein schlenker zum Brandenburger Tor und dem Reichstag bevor es zum Messegelände ICC geht wo unser Bus Ecolines um 22.00 Richtung Villnius Aufbricht

Nach einer ordentlichen Portion Pizza in der Mall of Berlin  ging es dann zurück zum Hauptbahnhof und weiter mit S und U – Bahn zum Kaiserdamm dann noch 300 meter laufen und der Busbahnhof war erreicht . Der Bus kam pünktlich also gleich 3 stück die in unsere Richtung fuhren , Check in , Tasche verfrachten und ab ging die fahrt pünktlich 22 Uhr ab Berlin.Der Bus ist modern mit Toiletten kleinem Imbissangebot einem kleinem TV im Sitz mit diversen Filmen mit deutschen untertiteln und einem umfangreichen Musikprogramm, W-lan funktioniert einwandfrei , schreibe hier im Bus und höre nebenbei Musik bei Youtube

. Unterwegs hielten wir nur noch einmal gleich hinter der Grenze in Polen. Nach einer kurzen Nacht , hatten alle beide nicht viel Schlaf kamen wir pünktlich 6.00 Uhr in Warschau auf dem Busbahnhof an. Kurze Toiletten pause 15 min (es befinden sich dort auch ein Bäcker und diverse kleine Shops. weiter gehts. Bis Warschau durchgängig Autobahn ab dann auch viel Landstraße. Ankunft mit 10 min. Verspätung in Vilnius (Litauen) , es ist kalt bei O`C Schneematsch auf den Strassen, wir finden unser Hotel nach ca. 10 minuten Fußweg am Rande der Altstadt. Das Comfort LT Rock Hotel ist modern und ziemlich neu, Zimmerbezug und ab in die Altstadt.

 

Wir haben Hunger und finden ein uriges Restaurant mit typischen Litauischen Spezialitäten , das Ding ist Rappel voll und wir müssen 25 minuten warten bis wir platziert werden, aber es hat sich gelohnt.

 

Endlich wieder eine Nacht in einem richtigen Bett, wir schlafen wie ein Stein. Morgens 7 Uhr gehts wieder zum Busbahnhof wir fahren weiter nach Riga.

 

Pünktlich 11.45 Uhr Ankunft in Riga. Taschen zur Gepäckaufbewahrung , es wird nach Kilo bezahlt , durch eine Unterführung durch und schon ist man in der Stadt. Riga kommt uns kleiner als Vilnius vor wir haben in 2 Stunden so gut wie alles gesehen und überlegen uns einen Bus eher nach Tallin zu nehmen. Aber vorher noch Mittag in einer Kantina ein All you can eat imbiss. Wir hauen uns die Teller voll , Getränk und Dessert macht 8.50 Euro (für beide!!!!).

 

Es regnet nun auch noch also gehen wir wieder zum Busbahnhof und fragen ob wir die Tickets tauschen können , kein Problem also geht es 14.45 weiter nach Tallin , doch vorher besuchen wir noch die Markthallen die sich gleich hinter dem Busbahnhof befinden.

Wir fahren ca. 5 Stunden mit dem Simple Express von Riga nach Tallin bei wirklich schlechtem Wetter, Aber die Busse sind gut beheizt und bieten Unterhaltungsprogramm und freies Wlan.  Ankunft in Tallin 19.30 in Tallin Busbahnhof , es ist verschneit und sehr kalt , bis zum Viru Backpacker Hostel (sehr zu empfehlen (41 Euro mit Frühstück)) sind es 1,5 km , Wir machen uns auf die Socken. Ein unscheinbarer Eingang direkt in der wunderschönen Fußgängerpromenade. Tallin ist bis jetzt schon die schönste Stadt auf unserer Reise , die wunderschöne renovierte Altstadt ist auf jeden Fall  einen Besuch wert. Abendessen Fastfood Preise durchschnitt.

 

Die Nacht ist kurz und wir können vom Frühstück keinen Gebrauch machen (leider) denn unsere Fähre nach Helsinki wartet nicht. Wir Checken 7.00 im Hafen , Abfahrt der Tallink Superstar 7.30 (ca.56Euro). Die Fahrt ist ruhig und wir frühstücken an Bord , Ankunft Helsinki 9.30 . Wir kämpfen uns durchs verschneite kalte Helsinki zum Bahnhof ca.3 km, wo wir unsere Taschen loswerden müssen (Gepäckfach groß 6 Euro) . Helsinki ist nicht groß und an Sehenswürdigkeiten überschaubar, wir nehmen natürlich das meiste mit, in den 6 Stunden die wir Zeit haben. Die letzte Stunde vor Abfahrt des Zuges lassen wir uns im Bahnhofscafe nieder.

 

Der Allegro nach Sankt Petersburg (ca. 60 Tage vorher gebucht auf  VR.fi  kosten ca. 54 Euro für beide) fährt pünktlich ab , es geht durch verschneite Landschaften Richtung Grenze Russland. Ca. 2 Stunden nach Abfahrt kommt der Zugbegleiter und kontrolliert Fahrkarten und Pässe ob auch das Visum drin ist , und wir bekommen die Begleitzettel  ,wo einen der Grenzer bekommt und einer bleibt immer bis zur Ausreise im Pass.. Kurz vor der Grenze kommen dann die Russischen Grenzer , acht Stück an der Zahl 6 kontrollieren alles und 2 Zählen die Personen im Zug mehrfach. Die Pässe werden ausführlich kontrolliert und der ausgefüllte Zettel wird eingezogen und der zweite den man behält wird abgestempelt. Alles klappt gut , Wir kommen pünktlich 19.36 Uhr in Sankt Petersburg (Finnland Bahnhof) an.

 

Es geht zur Metrohaltestelle , 2 Fahrten kaufen (sind Metromünzen) 70 Rubel (1,20 Euro) für beide . Die Metrostationen liegen weit unter der Stadt die Rolltreppenfahrt dauert ewig. Es ist wahrscheinlich Rush Hour , es wird sich in die Waggons gequetscht auch mit unseren großen Rucksäcken. 3 Stationen und wir sind Metrostation Moskauer Bahnhof , unser Hotel liegt gleich auf der anderen Seite der Straße (Ligotel 2 Nächte Frühstück 88 Euro). Nette Begrüßung und wir bekommen unser Zimmer gezeigt, befindet sich im Hotel doch wir müssen erst Treppe hoch raus in ein anderes Gebäude , Treppe runter wieder in das Hotel rein und durch ein Labyrinth an Gängen , doch wir finden es. Sauber und Ordentlich nur der Weg ist weit. Da es nun  schon halb neun ist gehen wir nur noch ins gegen über liegende Shopping Center Galeria. Abendbrot im Tepemok , ein typisch Russischer Schnellimbiss mit Blinis , Pelmeni und Borsch. Essen ist preiswert, Klamotten sind recht teuer. Wir besorgen uns noch eine Handykarte für 400 Rubel (Gespräche innerhalb Sankt Petersburg gratis in Russland 200 Minuten frei und Internet 2 GB incl.) da die Gespräche nach Deutschland pro Minute 6.05 Euro kosten, mit der Karte nur 70 Rubel die Minute ca. 1,10 Euro. 23 Uhr ist Nachtruhe aber vorm Hotel wird noch gearbeitet , der Schnee wird aus der Stadt geschafft. Wir wachen auf und ein Blick aus dem Fenster , es schneit. Das Frühstück im Hotel bietet alles was man benötigt , wir beeilen uns denn die Stadt wartet. Ab in die Metro und zur Peter und Paul Festung, Über die zu gefrorene Newa weiter zur Eremitage und zur Kathedrale , die natürlich Mittwochs geschlossen hat. Die Haupteinkaufstrasse (Nevskij Prospekt) laufen wir auch ab, ewig lang und breit. Dann sehen wir wie in Russland Schnee beräumt wird . Eine Arbeiter Kolonne von ca.30 Personen, der erste Teil schiebt die Wege frei (meist Frauen) auf die Straße , nebenbei werden mit Abschleppautos die Fahrzeuge vom Straßenrand entfernt (die natürlich danach wieder an ihren Platz kommen) Bagger und Räumfahrzeugen schaufeln alles auf LKW`s und transportieren es ab , den Rest macht die Kehrmaschine weg, Rücksicht auf Fußgänger wird natürlich keine genommen. Der Abend bekommt einen ruhigen Abschluss.

Es ist Donnerstag und wir machen uns zum Moskauer Bahnhof auf gegenüber vom Hotel , denn unser Zug der Sapsan nach Moskau fährt 7.00 Ab (Tickets auf RZD.ru die Russische Eisenbahn, pro Person 999 Rubel ca. 17 Euro, 60 Tage im voraus kann man buchen).  Es ist ein moderner ICE Zug wie in Deutschland. Ankunft 11.00 natürlich pünktlich im Leningrader Bahnhof.

Wieder zur Metro (hier gibt es Magnetkarten zu je fahrt 50 Rubel) , auch hier wieder Rappel voll die Bahn. Egal , 3 Stationen bis zur Teatralnaya Station mitten in der Stadt. Wir kommen aus der Metro und hinter uns der Kreml , was für ein Anblick!!! Noch ca. 700 Meter bis zum Sputnik Hostel (51 Euro die Nacht für beide, stylisch und sauber) gleich neben Prada hinter einer unscheinbaren Metalltür im 4 Stock. Auf zum Roten Platz , jede Menge Bilder machen, Lenin schaffen wir leider nicht mehr , der geht 13 Uhr schlafen. Es ist schon sehr beeindruckend einmal hier zu sein , im Macht Zentrum Russlands. J Der Rote Platz , der Kreml , die Basilius Kathedrale und das erleuchtete GUM.

Auch Freitag sind wir noch in Moskau , aber heute lassen Wir uns Zeit . Gegen halb 10 verlassen wir das Hostal um mit der Metro noch ein bisschen die anderen Sehenswürdigkeiten an zusehen. Der Tag vergeht wie im Fluge , gegen 20 Uhr machen wir uns auf zum Hostal um unsere Rucksäcke abzuholen und uns noch ein bissl frischmachen . Dann fahren wir zum Bahnhof Moskau Belloruskaya denn unser Weißrussischer Zug fährt 22 Uhr ab.(gebucht auf RZD.ru für 1800 Rubel pro.P). Diesmal hab ich Sitzplätze gebucht da es nur Viel Personen Kabinen gab oder Vierer Abteile und man weis ja nicht wer mit einem das Abteil teilt. Es gibt natürlich so gut wie keinen Service an Bord , nur der Tee kommt noch aus dem Holz befeuertem Samowar. Ansonsten ist es sauber und warm und die Stühle recht bequem. Ankunft in Minsk 6.23 Uhr Samstag früh. Wir haben bis 12 Uhr Zeit die Stadt zu erkunden, Es sieht aus wie in der ehemaligen DDR. Es gibt zwar schon McDonalds und Burger King aber ansonsten ist alles ein wenig trostlos im übrigen auch die Leute , also mal lächeln sieht man keinen auch nicht im GUM ableger in Minsk , da wird man überhaupt nicht beachtet , nicht mal wenn man etwas kauft.

 

Wir bekommen die Zeit aber rum. Unser Bus sollte 12 Uhr fahren , durch nach fragen im Busbahnhof nun erst 13 Uhr . Naja er kommt dann auch pünktlich ein älteres Weissrussisches Modell , es fährt halt. Und wie es fährt ohne Rücksicht auf Verluste die schlechten Landtrassen lang. Aber alles gut wir kommen 22.30 in Warschau Busbahnhof an. Ab zur S-Bahn 3 Stationen und wir sind im Zentrum. Durch glückliche Fügung bei Booking konnte ich für heute Abend das Sheraton für 70 Euro klarmachen.

Sonntagmorgen erstmal zum Bahnhof und die Taschen abgeben 6 Euro großes Fach, und ab in die Altstadt zum Frühstücken. Danach ein Stadtrundgang und man muss sagen , Warschau ist wirklich sehr schön . 14 Uhr ging die Reise weiter mit dem Polnischen IC nach Frankfurt(Oder) , eigentlich Berlin aber leider Schienenersatzverkehr. Na Wir haben unseren Zug dann Richtung Leipzig noch geschafft und waren 22.30 Uhr zu Hause.